Gim - Generationen im Museum

Hans Fäh, Mitlödi

«Die romanische Sprache ist meine Leidenschaft. »

Auf Anfrage gibt der im Jahre 1944 geborene Hans Fäh an, dass er sich ausgerechnet während verschiedener Militärdienste im Bündnerland – dies in den Sechzigerjahren – an der rätoromanischen Sprache und Kultur zu interessieren begann. Berufsbedingt fand der ausgebildete Bibliothekar (Bern, 1988 – 1991) während der alltäglichen Arbeit in der Landesbibliothek Glarus (ab 1991 bis 2007) nicht immer genügend Zeit, um sich mit der bündnerischen Sprache und Kulturellem so zu befassen, wie ihm lieb gewesen wäre. Das änderte ab 2009 gewaltig. Er arbeitete am Lexikon der Schweizer Autorinnen und Autoren von Bibliomedia Schweiz mit und lektorierte verschiedene Bücher und wissenschaftliche Arbeiten. Zudem übersetzte er Gedichte, darunter einige von Arnold Spescha. (Auszug aus einem Artikel)